Kishu von den großen Strolchen

Privat (0511) 87 93 242
Fax (0511) 87 93 282
Kuvasz  vom Wolfskampe

Liebe Hundefreunde

Lieber Rasse-Hundefreund, liebe Kuvasz Rassehund Freunde

 

Sie suchen einen Welpen?

Auf Grund einiger Diskussionen möchte ich Ihnen ein paar Hinweise über Zuchtstätten und die Rassehundezucht unter dem Dach des VDH  bzw. "freier" Zucht geben. Wenn Sie mir ein paar Minuten Ihrer Zeit opfern, wird Ihnen Ihr (zukünftiger) Hund vielleicht einmal dankbar sein. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um vielleicht 20 Minuten Ihrer wertvollen Zeit für diesen Text zu vergeuden, Ihrem Hund am Ende ggf. 10-15 Jahre Leiden zu ersparen.

Es gibt Erkrankungen die viele Rassen wie auch den Kuvasz betreffen. Eine Gruppe davon betrifft die Gelenke nämlich die Hüftdysplasie = HD, und die Osteochondrosis dissecans = OCD Die andere betrifft die Augen nämlich die Generalisierte progressive Retina Atrophie (gPRA). Zur Zeit ohne bekannte Probleme, ist die Ellenbogengelenkdysplasie = ED, somit ist Untersuchung beim Kuvasz noch auf freiwilliger Basis. Einzelheiten der HD, ED, OCD sowie gPRA erfahren Sie wenn Sie oben auf die unterstrichenen LINKS klicken.

Die Osteochondrosis dissecans im Bereich des innen gelegenen Abschnittes der Gelenkwalze des Oberarms stellt eine Störung der enchondralen Ossifikation dar, bei der Ellenbogendysplasie handelt sich meist um chronische degenerative Arthropathien, die in den weitaus meisten Fällen ihre Ursache schon in Erkrankungen des Gelenkes während der Wachstumsphase beim jugendlichen Hund haben und bei der HD handelt es sich um eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks alles davon verursacht beim Hund sehr starke Schmerzen. Die HD wird in Stufen unterteilt, wobei die Stufen A, B, C, D, und E relevant sind. Bei der HD Diagnose muss man zwischen der HD als klinisch relevante Erkrankung die mit Schmerzen und Lahmheit / Arthrose verbunden ist und der Einstufung der Röntgenbefunde als Basis für eine züchterische Selektion unterscheiden. Bei den Zuchttieren ist im Ahnentafeleintrag die Einstufung als züchterische Selektion eingetragen. Ob dieser Hund am Ende auch die HD Stufe erreicht ist damit noch nicht sicher. Aber die Erbanlagen der HD Stufen werden im allgemeinen weitergegeben, somit kann der Welpe am Ende diese HD Stufe noch überschreiten!

Mit den HD Stufen A 1, A, A 2 bzw. B 1, B, B 2 wird Ihr Hund so gut wie nie Probleme bekommen, mit den HD Stufen C1 evtl. mit C, C 2 schon eher und mit D und E mit Sicherheit. Bei den HD Stufen D und E werden Sie ggf. um eine Operation Ihres Tieres nicht herumkommen, diese verursacht Kosten zwischen 2.500,- € bis 5.000,- € plus Nachsorge, je nachdem ob ein oder zwei Hüftgelenke erneuert (!) werden müssen. 

Die Kuvasz Hundezucht unter dem VDH versucht seit Jahren eigentlich recht erfolgreich die HD und OCD Erkrankungen zu vermeiden bzw. auszurotten, was nur durch aufwendige und verantwortungsvolle Auswahl von Zuchttieren möglich ist. Reisen ins benachbarte Ausland, wie Ungarn, Holland, Schweden, etc. sind keine Seltenheit um geeignete Zuchtpartner zu finden. Natürlich müssen zur Zucht aber auch die HD Stufen "Grenzwerte" beachtet werden, anders ist eine Steuerung der Zucht nicht möglich. So ist bisher eine Zucht in den meisten VDH Vereinen mit Tieren wo die eigene HD Stufe größer als C (Abstufung = C1 - C - C2) ist, nicht zulässig da die Spätfolgen für die Hunde nicht absehbar sind.  Aber es darf in diesem Fall natürlich auch nur ein Elterntier HD Stufe C1 haben, das andere muss dann die HD Stufe A1 bzw. A haben! Die HD Stufen sind Wissenschaftlich belegt, somit lässt sich an den HD Stufen nichts neu definieren! Auch wenn der genetisch Vererbbare Anteil (%-Satz) der HD noch nicht abschließend erforscht ist, die Chancen das Ihr Welpe HD bekommt, sind bei Elterntieren mit HD > C1 bedeutend größer, als Elterntiere mit HD < C1. Überlegen Sie sich gründlich warum Sie einen Welpen kaufen sollten, dessen Elterntiere eine HD  Stufe größer als "C1" haben. Persönlich halte ich generell den Einsatz von Hunden der HD "C - Klasse" egal ob nun "C1", "C" oder "C2" für bedenklich, besonders unter der Prämisse das evtl. noch ein "loses Band" dabei unentdeckt geblieben ist. Denken Sie bitte daran, egal welcher Grund Ihnen genannt wird, warum ein "Cx" Hund zur Zucht verwendet wurde, die Schmerzen muss am Ende immer IHR Hund ertragen! Lesen Sie hierzu bitte unbedingt auch hier!

Zur Bekämpfung der HD / OCD  ist aber auch eine Verfolgung der Würfe relevant. Hierbei ist Ihr Züchter aber auf Ihre Mithilfe angewiesen, Sie können ihm und der Rasse allgemein Helfen wenn Sie Ihren Rassehund generell im Alter ab ca. 18 Monate auf HD und OCD röntgen lassen und die Aufnahmen durch einem Gutachter bei einem Rassehund-Zuchtverein auswerten lassen. Das Ergebnis teilen Sie bitte freundlicherweise auch Ihrem Züchter mit.  Natürlich verursacht diese Röntgenuntersuchung Ihnen einige Kosten, aber betrachten Sie es als Vorsorge-untersuchung die Sie für sich bei Ihrem Arzt ja auch ab und zu in Anspruch nehmen / nehmen würden. Der wichtigste Punkt hierbei ist jedoch, das Sie jetzt den Gesundheitszustand Ihres Tieres kennen. Viele Hundebesitzer scheinen große Angst vor dem Ergebnis zu haben. Wie sonst wäre es zu erklären, dass sie es einfach nicht fertig bringen, ihren Hund auf Hüftgelenksdysplasie (HD) röntgen zu lassen, obwohl sie es dem Züchter versprochen und vielleicht sogar im Kaufvertrag unterschrieben haben?

Das Röntgen ist eine einfache Angelegenheit. Der Hund muss in die gestreckte Lage gebracht werden. Dabei werden die Beine gestreckt und etwas nach innen gedreht. Das ist zwar keine schmerzhafte Prozedur, aber welcher ausgewachsene Hund lässt das mit sich machen und bleibt dann auch noch "entspannt" liegen, bis die Aufnahmen gemacht sind? Sie verstehen also, dass dies nicht ohne Narkose geht.  

Durch Ihre Mithilfe kann auch die HD / OCD / ED Entwicklung der Zuchtnachkommen verfolgt werden und Zuchttiere mit HD / OCD betroffenen Nachkommen können rechtzeitig aus der Zucht genommen werden. Die ED Untersuchungen sind derzeit noch auf freiwilliger Basis und keine Pflicht für Kuvasz Zuchttiere, können aber nicht vom Schaden sein, wenn der Hund eh beim Röntgen ist.

Bitte bedenken Sie aber auch, ein schlechter HD Wert kann aber auch durch eine zu hohe Beanspruchung während des Wachstums entstehen. Hier haben auch Sie als Welpen- bzw. Junghundbesitzer eine große Verantwortung dafür zu sorgen das es zu keiner Überbeanspruchung der Gelenke kommt. Eine Ursache kann z. B. der zu "frühe sportliche Ergeiz wie z. B. laufen am Fahrrad" sein, wie auch die Wahl des falschen Futters! Ein Hund der aber keine HD Veranlagung hat, wird aber normalerweise auch keine HD bekommen.

Sie können als verantwortungsvoller Welpenkäufer die Rassehundezucht am besten unterstützen, in dem Sie kritische Fragen stellen. Zögern Sie nicht nachzufragen welche HD Stufen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern Ihrer zukünftigen Welpen haben, die Elterntiere müssen auch generell OCD frei sein. Lassen Sie sich die Ahnentafeln der Elterntiere zeigen, geben Sie sich nicht mit der Aussage nach HD / OCD freier Zucht zufrieden. Jeder ordentliche Züchter wird Ihnen ohne zu zögern die VDH/FCI Ahnentafeln seiner Zuchttiere zeigen, schließlich steht Ihnen am Ende als Welpenkäufer ja auch eine Ahnentafel zu, welchen Grund sollte es geben die VDH/FCI Ahnentafeln der Elterntiere nicht schon vor dem Welpenkauf zu lesen? Bitte achten Sie auch auf VDH/FCI Ahnentafeln und fragen Sie den Züchter ob er einem VDH angeschlossenem Zuchtverein angehört.

Die gPRA wiederum ist ein ist eine vererbte Augenerkrankung  die über einen gPRA DNA-Gentest festgestellt wird. Für Einzelheiten klicken Sie bitte auf den unterstrichenen Textteil.  Da der DNA Test seit August 2006 auf dem Markt und für jeden Züchter verfügbar ist, sollte eigentlich für beide Elterntiere ein Testergebnis vorliegen. Da derzeit alle Klubs ihre Mitglieder zu überzeugen versuchen die DNA Test durchführen zu lassen, sollte eigentlich für alle Zuchttiere ein Testergebnis vorliegen. Da gemäß den Zuchtrichtlinien aller Klubs ein Zuchttier als PRA "Frei" getestet sein muss,  man sich wiederum die Statistik der Testergebnisse anschaut, müsste somit für die meisten der Zuchttiere ein Ergebnis vorliegen. Lassen Sie sich die OptiGen bzw. Laboklin Testurkunde im Original zeigen. Bei der gPRA gibt es 3 Stufen, "Free, Carrier, Affected" als Bezeichnug des OptiGen Labors und "N/N,  N/PRA, PRA/PRA"  als Bezeichnung des Laboklin Testlabors. Die Züchter unter dem VDH werden damit bestimmt kein Problem haben.

Hunde mit der Diagnose "Affected bzw.  PRA/PRA" werden mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum Alter von 5-7 Jahren erblinden, auch wenn es einige seltene Ausnahmen gibt, die auch im Alter > 10 Jahre noch nicht erblindet sind. Dieses sind aber leider äußerst seltene Ausnahmen auf die man sich nicht unbedingt verlassen sollte.

Nur zur Klarstellung: Es entstehen bei der Verpaarung "Affected bzw.  PRA/PRA" mit "gPRA - frei" Hunden nach derzeitigem Stand der Wissenschaft keine kranken Hunde, die Tiere werden auch nicht erblinden. Aus gesundheitlicher Sicht gibt es auch aus der Wissenschaft keine Einwände, aber es könnte für die Zucht zu einigen Problemen führen.

Bitte denken Sie als Welpenkäufer und Verantwortungsvoller Hundebesitzer einmal in Ruhe über obige Zeilen nach. Den Zuchtordnungen mit strengen Auflagen unterwerfen sich die VDH Züchter nicht ohne Grund, ein "freier Züchter" hat da manchmal leider eine andere Einstellung. Die Sicherheit der gPRA Untersuchungen werden Sie im allgemeinen nur bei den VDH Züchtern haben.  Natürlich wird ein Teil der nicht unerheblichen Kosten der VDH Zucht auch an Sie als Käufer eines Welpen weitergegeben. Deshalb gibt es auch so große Unterschiede zwischen den Welpenpreisen vom VDH Züchter und den "freien" Züchter. Beim VDH Züchter haben die Preise einen Grund, dafür ist das Tier aber durch alle derzeit möglichen Untersuchungen und Impfungen und verantwortungsvolle Aufzucht auf ein langes und gesundes Leben vorbereitet. Auch die wissenschaftlichen Zuchtgremien müssen irgendwie finanziert werden, den ohne Forschung gäbe nicht diesen hohen "Gesundheitswert" beim Kuvasz. Aber die vielleicht beim Kauf eines "Rassehundes" evtl. höheren Preise sind ja nur ein kleiner Teil des Preises was Sie im Laufe eines Hundelebens für Tierarzt, Futter, usw. für jeden Hund, egal ob vom Rassehundezüchter, Tierheim oder als Besitzer eines Mischlingshund ausgeben müssen!

Somit stellen sich mir persönlich im obigen Fall die grundsätzliche Fragen: 

Für den Welpenkäufer:

  • Sind unsere Hunde es nicht wert, das man etwas kritischer über Herkunft und Gesundheit nachdenkt?

  • Rassehunde Zucht ist nicht für einen "Geiz ist geil" Preis zu machen, aber ist der Rabatt beim Sparpreis des "freien" Züchters nicht auch evtl. dann ein erhöhtes Risiko?

  • Die Rassehundezucht ist auch für den Züchter nicht billig! Sein "Gewinn" am Verkauf ist umgerechnet was er vorher in Untersuchung und Zucht investieren muss, minimal. Lassen Sie sich es einfach einmal vom "Ihrem" Züchter vorrechnen wie er auf seine "Preis" kommt. Sie werden feststellen das der "freie Züchter" da einige Lücken in Untersuchungen haben wird, den Tierärzte arbeiten auch nicht umsonst. Die Gebührenordnung der Tierärzte zeigt dieses eindeutig.

  • Verantwortung ist leider auch mal unbequem oder evtl. etwas teurer. Aber ist ein gesundes Lebewesen nicht etwas wundervolles, egal ob mit 2 oder 4 Beinen?

  • Haben Sie nicht aus Interesse daran, das die Rasse "Kuvasz" erhalten bleibt? Dann helfen Sie bitte mit und lassen Sie Ihren Hund auf gPRA und HD / OCD / ED untersuchen und geben das Ergebnis den Klubs! Aber bitte mit der Freigabe der Veröffentlichung!

  • Überlegen Sie sich bitte ob Ihr Rüde nicht vielleicht auch ein hervorragender "Deckrüde" sein könnte? Sprechen Sie einfach mal mit den Rasseklubs.

Um hier Missverständnisse vorzubeugen:

HD-OCD-ED Erkrankungen sind keine spezifische Kuvasz Erkrankung oder Kuvasz Seuche, das gleiche gilt für die gPRA! Aber es sind Erkrankungen die bei Ihrem Hund auftreten können. Alle obigen Erkrankungen sind eigentlich bei verantwortungsvollen Züchtern sehr gut im "Griff". Aber es schadet sicher nicht, sich über die Erkrankungen und Ursachen Gedanken zu machen, auch die Auto-Immunerkrankung (AIDS) beim Menschen ist ja bekannt und eigentlich gut im "Griff", aber Leichtsinn kann da tödlich sein. Genau wie nicht jeder Mensch an einer Immun-Erkrankung erkrankt, genauso wenig sind unsere Kuvasz von obigen Krankheiten betroffen, aber es gibt sie und man sollte nicht die Augen und Ohren davor verschließen! Und da die Möglichkeiten der "Vermeidung" ja relativ einfach sind, sollte man sie auch nutzen.

Haben Sie Fragen zu obigen Thema, oder eine andere Meinung, lassen Sie sie uns bitte wissen: info@kuvasz-vom-wolfskampe.de

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, bitte lesen Sie auch die Artikel  "HD-OCD-ED", "gPRA", "gPRA ein Zuchtproblem?" und "Rassehunde Klub / Verein"

Einige sehr Informative Artikel passend zu obigen Thema finden Sie hier:

Frau Prof. Dr. med. vet. Sommerfeld-Stur:

Copyright©  Michael  Treude 11 / 2007 - Aktualisiert  am 06.02.2013