Copyright © Michael Treude senior 2020. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum - Optimiert für XGA - Erstellt mit MAGIX Web Design Premium
Mein Hund und das Sofa...... - Seite 1
Zurück Zurück
Kuvasz vomWolfskampe Kuvasz & Co Traum Tiere für`s Leben
Alles eine Sache der richtigen Erziehung sollte man meinen, oder schreiben wir doch lieber gleich ein Buch drüber? Wäre eine Alternative, noch ein Schmöker mit einer verrückten Ansicht. Über das Thema ob ein Hund auf das Sofa darf oder nicht, ob er vor, nach, oder beim Mittag auch sein Futter bekommen soll, könnten noch etliche Bücher geschrieben werden, ein Patentrezept gibt es nicht. Genauso wenig wie ein Kind nach den Ratschlägen irgendwelcher Fachbücher erzogen werden kann, klappt es meistens auch bei den Haustieren nicht. Also will ich hier auch gar nicht mit Ratschlägen anfangen, sondern einfach mal unsere Erfahrungen schildern. Wir hatten neben Hunden grundsätzlich auch immer Katzen im Haus. Im allgemeinen waren es zwei Katzen, eine war immer vor dem Hund da und hat ihm gezeigt wo die "Harke" hängt und eine Katze kam dann meistens später dazu, die konnte dann der Hund "erziehen". Mit Katze und Hund in einem Haus, ist die Frage mit dem Sofa eigentlich schon beantwortet. Immer vorausgesetzt Ihre 4-beinigen Hausbewohner sind hoffentlich voll in der Hausgemeinschaft integriert, können Sie dem Hund selten das verbieten was die Katze darf. Wenn die Katze somit auf das Sofa darf, wird es gerade der Hund mit einer engeren Rudelbildung zum Menschen, nicht verstehen dass die Katze etwas darf, was er selbst auf keinen Fall soll. Gut man kann der Ansicht sein, der Hund braucht schließlich nichts verstehen, er soll gehorchen, aber dann könnte das weitere Lesen dieser Seite zu Gewissenbissen führen..... 
Seite 2 Seite 2
Mit einem Hund holt man sich je nach Rasse für 9-17 Jahre ein Familienmitglied ins Haus was nichts anderes ist, als Gewisser Weise ein Kind das nie richtig erwachsen wird. Somit sind die Zutrittsrechte zu den Räumen des Hauses eigentlich auch schon geklärt. Ob man seinem Hund nun gestattet das Bett von Herrchen gegen den Hundekorb zu tauschen, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Und da ein Sozialisierter Hund normalerweise nicht das Kopfkissen beanspruchen wird, sofern da Herrchen schon liegt, gibt es eigentlich nur noch die Frage reicht das Fußende für 2 oder nicht?
Und glauben Sie mir, selbst bei einem ausgewachsenen Kuvasz bleibt noch Platz für die eigenen Füße. Dass nach ausgiebigem "Schlammbädern" ein Hund nicht auf Sofa oder Bett gehört versteht sich von selbst, aber auch Kinder werden ja nach ausgiebigen Spiel im Schlamm meisten "grundüberholt"! Sollten bei einem sauberen Hund noch immer Hygienische Bedenken bestehen, sollte man sich vielleicht doch noch einmal die Grundsatzfrage nach dem richtigen Haustier stellen. Ein Hund sabbert nun mal ab und zu, "müffelt" auch je nach Wälzplatz etwas unangenehm und hat nun mal andere Tischsitten als die (meisten) Menschen.